Erfahrungsbericht: Bachelor Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der Karlshochschule

Sarah Wacker studiert Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der Karlshochschule International University in Karlsruhe. Zur Zeit schreibt Sie bei einem großen Energieunternehmen Ihre Bachelorarbeit. Zwischendurch hat sie sich unseren Fragen gestellt und berichtet für Eventmanagement-Studieren.de aus Ihrem Studium.

Sarah, zunächst einmal vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, uns von Erfahrungen aus deinem Studiengang Messe-, Kongress- und Eventmanagement zu berichten. Wie bist du damals auf die Idee gekommen, etwas in diesem Bereich zu studieren?

Ich bin eine Person, die sich gerne Herausforderung stellt und annimmt, ideenreich und kreativ ist. Schon immer wollte ich daher einen Beruf ausüben, bei dem ich diese Stärken einsetzen kann. Außerdem hatte ich bereits früh Spaß am Organisieren von Events, besonders auch, da das Ergebnis der Arbeit und Mühe nicht abstrakt ist, sondern sichtbar wird.

Warum hast du dich für deinen Studiengang entschieden? Was bedeutet die Verbindung von Eventmanagement sowie Messe- und Kongressmanagement?

Der Studiengang „Messe-, Kongress- und Eventmanagement“ ist als solcher einmalig in Deutschland. Mal etwas anderes studieren und nicht wie üblich die gängigen Studiengänge wie z.B. BWL reizte mich ebenso wie das interessante Studienprofil. In der Praxis gibt es viele Parallelen zwischen der Organisation von Events, Messen und Kongresse. Dies spiegelt sich auch in der unternehmerischen Praxis wider, in denen es meist eine Abteilung „Messen und Events“ gibt. Daher ist es sinnvoll, diese Bereiche miteinander zu verknüpfen.

Kannst du unseren Lesern einen Eindruck in dein Studium geben? Wie verlief das Studium? Welche Schwerpunkte konntest du wählen? Wie ist die Betreuung vor Ort? Sind die Professoren und Dozenten vom Fach? Was zeichnet den Studiengang und dich als Absolventin aus?

Das Studium an der Karlshochschule International University ist geprägt von kleinen, persönlichen Gruppen und individueller, fachlich hochwertiger Betreuung durch die Professoren und Dozenten. Außerdem existiert die Hochschule erst seit dem Jahr 2005 und befindet sich daher noch in der Wachstumsphase. Dabei haben wir Studenten die Möglichkeit, uns mit einzubringen und dadurch die Hochschule weiterzuentwickeln. Das Studium gliedert sich in das Grund- und Hauptstudium. Zum Grundstudium gehören Vorlesungen wie z.B. BWL, VWL und Marktforschung, die als Voraussetzung für das Hauptstudium essentiell sind. In diesem werden die Vorlesungsinhalte immer praxisbezogener. Neben Vorlesungen wie Eventmanagement und Veranstaltungsrecht werden auch praxisbezogene Unternehmensprojekte durchgeführt um eine optimale Kombination von Theorie und Praxis zu erhalten. Innerhalb des Studiums bietet die Hochschule in Kooperation mit Partnerhochschulen auf der ganzen Welt die Möglichkeit, ein Auslandssemster bzw. Auslandspraktika zu absolvieren. Insgesamt werden die Vorlesungen von fachlich und sozial kompetenten Professoren und Dozenten gehalten, die sich in der beruflichen Praxis verwirklicht und in der MKE-Branche etabliert haben. Von diesem wichtigen Know-how können wir Studenten ebenso profitieren wie von dem persönlichen Engagement, das ein weiterer Vorteil der Hochschule ist.

Kurzum: Das Studium an der Karlshochschule ist persönlich, international, stetig wachsend und praxisnahe, durch dessen inhaltlich stimmiges Konzept die Experten der MKE-Branche von heute ausgebildet werden.

Du hast während deines Studiums zahlreiche Praktika und Jobs in der Eventbranche absolviert, z.B. für die Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden. Wie wichtig sind Praktika für den erfolgreichen Berufseinstieg?

Natürlich sind eigene praktische Erfahrungen unabdingbar. Gerade in dem MKE-Bereich ist Learning by Doing das A und O. Doch durch die Vorlesungen vor den praktischen Studienphasen werden wir perfekt auf die Praxis vorbereitet und können daher erste berufliche Erfolge sammeln. Auch durch die Unternehmensprojekte, wie meine genannte Tätigkeit bei den Rhein-Main-Hallen Wiesbaden, wird uns die Möglichkeit geboten, in verschiedene Bereiche und Unternehmen herein zu schnuppern.

Kommen wir noch mal auf die Zeit vor dem Studium zurück. Wo hast du dich überall rund ums Thema Studium informiert und was rätst du den Studieninteressenten von heute?

Vor drei Jahren gab es leider noch nicht die Möglichkeiten sich umfangreich zu diesem Thema zu informieren. Natürlich sind die Internetseiten der Hochschulen immer sehr hilfreich. Die Karlshochschule bietet außerdem regelmäßige Informationstage an, an denen sich die Studieninteressierten auch direkt mit den Studenten und Professoren austauschen können. Außerdem sind viele Hochschulen auf Berufsinformationsmessen vertreten. Ich selbst hatte den ersten Kontakt mit der Karlshochschule auf der Messe „Einstieg Abi“, wobei abermals die Wichtigkeit von Messen bestätigt wurde!

Was glaubst du, welche Fähigkeiten man mitbringen sollte, um erfolgreich in die Eventbranche einzusteigen?

Auf jedenfall sollte man Interesse und Spaß am Organisieren und Planen von diversen Veranstaltungen haben – auch wenns mal stressig wird. Stressige Zeiten sind nämlich in jedem Projekt vorprogrammiert. Wichtig ist dann, dass man einen kühlen Kopf behält und das Ziel nie aus den Augen verliert. Flexibilität, Offenheit, Kontaktfreudigkeit und Kreativität sind weitere Grundvoraussetzungen, die man mitbringen sollte.

Wie stellst du dir deinen Berufseinstieg vor? Rechnest du mit der Organisation von vielen stressigen Veranstaltungen und einem anstrengenden Job bei niedrigem Gehalt, so wie es im Internet prophezeit wird?

Mit der Frage meines Berufseinstieges beschäftige ich mich momentan intensiv. Leider ist es auch in der MKE Branche derzeit aufgrund der Wirtschaftskrise sehr schwer, Fuß zu fassen. Ich bin mir jedoch sicher, dass ich meinen Traumjob bald finden werde – der nun auch mal stressig und anstrengend sein kann.

Wenn man sich im Internet informiert, liest man zudem oft, dass studierte Eventmanager in Unternehmen nicht die Regel sind, sondern ebenso der Weg über eine Ausbildung gleich gute oder sogar bessere Berufschancen bedeutet. Was sind deine Erfahrungen und was sagst du dazu?

Der Grund, weshalb man momentan noch solche Aussagen lesen kann ist, dass die Studienrichtung MKE noch sehr jung ist. Momentan sind daher in diesen Positionen oft Quereinsteiger eingesetzt. Ich denke jedoch, dass in einigen Jahren immer mehr „MKE Experten“ die Mehrheit in diesen Positionen bilden. Eine Veränderung braucht Zeit, und hier findet nun mal gerade eine Veränderung statt – von den Quereinsteigern zu den Experten.

Unsere letzte Frage: Kannst du ein Eventmanagement Studium empfehlen? Und würdest du es wieder wählen?

Ich kann das Studium „Messe-, Kongress- und Eventmanagement“ an der Karlshochschule all denjenigen empfehlen, die Ihre Leidenschaft in diesem Bereich gefunden haben. Ich jedenfalls bin sehr zufrieden mit meiner Berufswahl und blicke sehr gespannt, motiviert und zuversichtlich in meine Zukunft als Messe-, Kongress- und Eventmanagerin.

Liebe Sarah, vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg auf der Zielgerade deines Studiums und beim Einstieg in die Berufswelt.

Empfiehl uns weiter: