Erfahrungsbericht: Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der Karlshochschule

Hanno Heintze studiert an der Karlshochschule International University Messe-, Kongress- und Eventmanagement. Während seines Studiums absolvierte er ein Auslandssemester in San Diego, wo er auch in der Direktion des San Diego Convention Centers arbeitete. All dies hat uns neugierig gemacht und der Bachelor-Student war so nett, sich unseren Fragen zu stellen.

Hanno, vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, aus deinem Studienleben zu erzählen. Wie bist du überhaupt damals zu dem Entschluss gekommen, einen Studiengang in Richtung Eventmanagement zu beginnen?

Ich wollte unbedingt etwas „praktisches“ und spannendes studieren. Durch ein Schulpraktikum vor dem Abitur in einem Freizeitpark und durch verschiedene Aushilfsjobs in der Veranstaltungstechnik habe ich damals einen Einblick bekommen und Feuer gefangen für diese tolle Branche.

Und wieso hast du dich für den Studiengang Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der Karlshochschule International University entschieden?

Die Kombination von Messe-, Kongress- und Eventmanagement an dieser Hochschule ist in Deutschland einmalig. Ich wollte unbedingt einen staatlich anerkannten Bachelor-Abschluss machen und auch die Möglichkeit haben, ein Auslandssemester zu absolvieren. Von Studiengängen, die sich „nur“ auf Eventmanagement konzentrieren, rate ich ab. Der Fokus auf BWL sowie Messe und Kongressplanung hilft in der Praxis sehr, da viele Personalchefs bei Events nur an Partys denken und es viele selbsternannte „Eventmanager“ gibt. Die Kombination gibt dem Studium zudem mehr Inhalte und die Möglichkeit sich zu spezialisieren. Karlsruhe als Studienort ist eine wirklich schöne Studentenstadt. Nicht zu groß und nicht zu klein.

Kannst du unseren Lesern einen Eindruck in den Studienverlauf geben? Wie läuft das Studium ab? Welche Schwerpunkte konntest du wählen? Wie ist die Betreuung vor Ort? Sind die Professoren und Dozenten vom Fach?

Das Studium dauert 6 Semester und beinhaltet ein Praktikumssemester. Man muss mindestens 2 Fremdsprachen wählen, was für die Praxis im Event- und Messebereich sehr wichtig ist. Englisch sollte man nach dem Studium perfekt beherrschen und dazu hat man die Möglichkeit Basics in Spanisch, Chinesisch, Russisch oder Arabisch zu erlernen. Die Karlshochschule legt viel Wert auf interkulturelle Kompetenzen und Kommunikation. Jeder Studi muss Fächer wie z.B. Moderation, Präsentation, Kreativitätstechniken und Kulturraumstudien belegen.

Die BWL-Anteile des Studiums sind recht hoch, was aber gut ist. Professionelles Eventmanagement erfordert nämlich auch Kurse wie z.B. Kosten- und Leistungsrechnung, BWL, Budgetierung, Projektmanagement, Wirtschaftsmathematik, VWL und Bilanzierung. Die Profs und Dozenten legen mit Ihren Beispielen während der Vorlesung jedoch immer Wert auf einen Bezug zur Praxis in Form von Case Studies und Projekten was Vorlesungen spannend macht. Die Sprachlehrer sind bei uns alle Muttersprachler, was ich persönlich sehr schätze. Die Profs kommen alle aus der Unternehmenspraxis. Die wissen, was man später im Unternehmen braucht und richten ihre Vorlesungen darauf aus.

Du hast ein Auslandssemester in San Diego, Kalifornien absolviert und dabei gleichzeitig auch im San Diego Convention Center gearbeitet. Wie kamst du zu dem Entschluss, diese internationale Erfahrung zu sammeln? Wieso hast du dich für Amerika und nicht z.B. Europa oder Asien entschieden?

Meine Hochschule hat diverse Partnerunis auf der ganzen Welt. Ich spreche gerne Englisch und mag den California Lifestyle. Amerika ist ein großer Messe- und Eventmarkt. Der akademische Beruf des Eventmanagers/Meeting Planners ist dort gefragt und anerkannt.
San Diego ist eine super Stadt mit vielen Entertainment Möglichkeiten und vielen Touristen. Hier sind Eventmanager gefragte Leute.
Mein Internship im San Diego Convention Center war eine sehr tolle Erfahrung. Ich habe viel über Marketing, Management und Öffentlichkeitsarbeit gelernt – Alles Bereiche, die für mich zum Eventmanagement gehören.

Wie wichtig schätzt du das Ableisten von Praktika für den späteren Berufseinstieg und die Karriere ein? Und wieviel zählt dabei eine internationale Ausrichtung? Du hast ja während deines Studiums zahlreiche Praktika in der Eventbranche absolviert, nicht nur wie angesprochen in Amerika.

Praktika sind für uns unglaublich wichtig. Jeder Student sollte Praktika vor und während des Studiums machen. Nur hier sieht man wie die Branche wirklich funktioniert und man kann sein im Studium erlerntes Wissen anwenden und ausprobieren. Zudem helfen sie einem Studenten wichtige Kontakte zu knüpfen. Ich würde jedem empfehlen mindestens ein Praktikum im Ausland zu machen, um auch mal zu sehen was hinter dem Gartenzaun passiert…

Wenn man in die Eventbranche möchte – welche Fähigkeiten sollte man mitbringen?

Für ein Studium sollte man den Willen Dinge zu hinterfragen mitbringen. Zudem sind Organisationstalent, eine weltoffene Persönlichkeit, Kommunikations-Skills und Kreativität sehr nützlich.
Die Eventbranche lebt von spannenden Persönlichkeiten!

Im Internet liest man oft, dass Akademiker im Bereich Eventmanagement noch nicht richtig akzeptiert sind, sondern nach wie vor Wert auf eine klassische Ausbildung inkl. „richtigem Anpacken“ gewünscht ist. Was sagst du dazu?

Ich habe bis jetzt nicht diese Erfahrung gemacht. Man muss den Leuten zwar oft erklären was man genau macht und studiert, aber was zählt ist, was man kann. Ein Studium in diesem Bereich gibt einem einfach mehr Hintergrundwissen und wenn man dieses mit der Praxis verknüpft, hat man eine gute Basis für eine Karriere im Eventbusiness.
Generell denke ich, dass man sich in jedem Job beweisen muss. Wer gut ist, interessant ist und sich ein Netzwerk aufbaut kommt weiter.

Unsere letzte Frage: Kannst du ein Eventmanagement Studium empfehlen? Und würdest du es wieder wählen?

Ich würde es sofort wieder genau so machen!

Wer die Möglichkeit hat zu studieren sollte dies tun. Ein Bachelor Studium ist nicht immer gemütlich und einfach, aber genau das ist die Herausforderung. Man lernt viele tolle Menschen während eines Studiums kennen, die genau das gleiche machen wollen wie man selbst. Das ist ein toller Nährboden für Projekte und Ideen. Ich werde jetzt noch ein Masterstudium beginnen, um mich in Richtung Marketing und Management zu vertiefen.

Lieber Hanno, vielen Dank für die offene Beantwortung unserer Fragen und weiterhin viel Erfolg auf dem Weg zum Messe-, Kongress- und Eventmanager.

Ich danke auch und hoffe meine Antworten helfen euch bei der Qual der Studienwahl!

Empfiehl uns weiter: