9 Möglichkeiten, sich über das Studium zu informieren

Das Abitur- oder Ausbildungszeugnis steckt in der Tasche und nun soll es ab an die Uni gehen. Jedes Jahr strömen zehntausende Erstsemester an die Hochschulen und freuen sich auf den neuen Lebensabschnitt. Darunter gibt es auch einige, die ihr Studium nach ein oder zwei Semestern wieder abbrechen werden, weil sie gemerkt haben, dass ihnen der Studiengang gar nicht richtig gefällt und sie sich im Vorfeld des Studiums nicht richtig mit dem wichtigen Thema Studienwahl beschäftigt haben. Damit dir das nicht passiert und du mit den besten Informationen zu den von dir gewünschten Studiengängen versorgt bist, geben wir dir in diesem Artikel eine Übersicht über die zahlreichen Möglichkeiten, sich über ein Studium zu informieren.

Natürlich ist zum Beispiel der Besuch einer Bildungsmesse auch für diejenigen interessant, die noch gar nicht wissen, was sie studieren sollen. Allerdings kannst du viel zielstrebiger Informationen einholen, wenn du dir zumindest grob darüber im Klaren bist, welche Studienfächer für dich in Frage kommen. Wie du die Studienfächer eingrenzen kannst, verrät dir der Artikel “So findest du den richtigen Studiengang“.

Auf unserem Portal kannst du dir per Klick die passenden Hochschulen für ein Eventmanagement Studium heraussuchen. Außerdem kannst du ganz einfach auswählen, ob du einen Eventmanagement Bachelor oder einen Master suchst. Aber dieser Schritt ist nur einer von vielen. Nachfolgend zählen wir dir 9 Möglichkeiten auf, wie man sich über das passende Studium oder die richtige Hochschule zu informieren.

Möglichkeit 1: Das Internet

Natürlich ist das World Wide Web die erste Anlaufstelle, wenn es um die Suche nach Studieninformationen geht. Hier kannst du dich sehr ausführlich informieren, aber es besteht auch die Gefahr, von der Flut an Informationen erschlagen zu werden.

Welche Webseiten solltest du auf jeden Fall mal besuchen? Wir empfehlen die Portale www.studieren.de, www.studienwahl.de und auch www.hochschulkompass.de. Hier findest du alle rund 4.500 Studiengänge an deutschen Hochschulen aufgelistet und kannst über große Datenbanken die Suche nach deinen Wünschen eingrenzen. Durch dieses sehr breite Angebot kann es aber durchaus sein, dass man sich durch ziemlich viele Seiten und Informationen durchkämpfen muss. Trotzdem: Wer noch auf der Suche nach dem passenden Fachgebiet ist oder sich einen allgemeinen Überblick über die verschiedenen Studienoptionen machen möchte, ist auf diesen Seiten richtig.

Möglichkeit 2: Bildungsmessen

Das Angebot an Bildungsmessen ist in den vergangenen Jahren sehr stark gewachsen. Mittlerweile gibt es in jeder größeren Stadt mindestens eine Messe pro Jahr, oft sind es aber auch schon drei bis vier Veranstaltungen, die man besuchen kann. Dennoch gibt es einige Unterschiede zwischen den Messen. Es gibt sehr große Bildungsmessen mit über 300 Ausstellern wie die Einstieg Abi und die Azubi- und Studientage, die sich vor allem für einen allgemeinen Überblick lohnen. Hier muss man sich nicht extra anmelden und kann nacheinander jeden interessanten Messestand besuchen. Allerdings muss man auf diesen größeren Veranstaltungen – genau wie im Internet – aufpassen, dass man sich von der Vielzahl an Informationen und Studienmöglichkeiten nicht verwirren lässt.

Der Vorteil dieser großen Messen ist dennoch, dass man sehr viele Hochschulen mit einem Messestand antrifft und sich ausführlich beraten lassen kann. Manche Hochschulen bringen nicht nur ihre Studienberater, sondern auch Studierende mit zur Messe, so dass man einen guten Eindruck auch in das Studentenleben erhalten kann. Zudem kann man sich Informationsmaterialien wie Broschüren und kleine Give-Aways wie Kugelschreiber und weiteres Nützliches einpacken. Dann hat man zu Hause mit den Broschüren weitere Entscheidungsgrundlagen auf dem Weg zum richtigen Studiengang an der richtigen Hochschule.

Wie erwähnt gibt es neben diesen großen Bildungsmessen auch kleinere Veranstaltungen, die sich durchaus lohnen. Dazu gehören unter anderem:

Bei einem Teil dieser Messen muss man sich vorher anmelden und kann dann feste Beratungstermine mit den gewünschten Hochschulen vereinbaren.

Unser Tipp für den erfolgreichen Messebesuch: Vor dem Messestart die Ausstellerliste (steht meistens auf der Webseite des Messeveranstalters) durchblättern und schon mal die passendsten Hochschulen raussuchen. Dann bewegt man sich zielstrebiger über die Messe.

Möglichkeit 3: Tageszeitung

Auch immer eine gute Möglichkeit, um Neuigkeiten aus der Hochschulwelt und auch aktuelle Termine zu erfahren, ist die regionale Tageszeitung. Die größeren Zeitungen haben auch im regelmäßigen Turnus Hochschulseiten oder Sonderveröffentlichungen zum Thema Studium. Hier findet man einerseits aktuelle Infos und zum anderen auch viele Anzeigen von Hochschulen. Vielleicht ist ja auch eine für dich passende Anzeige dabei?

Möglichkeit 4: Zeitschriften

Noch etwas gedrucktes: Zeitschriften, die sich mit dem Thema Studieren beschäftigen. Bestimmt sind dir in der Schule auch schon mal die kostenlosen Hefte mit Namen wie „Unicum“, „Voyeur“ oder „Der Abiturient“ aufgefallen. Diese kostenlosen, weil werbefinanzierten Zeitschriften beschäftigen sich mit allem, was die Studien- und Berufswahl angeht. Hier findest du viele Berichte über Studenten, Studiengänge und News von Hochschulen. Dank des jeweils wechselnden Hauptthemas der Ausgaben kannst du dich mit der Lektüre dieser kostenlosen Zeitschriften gut informieren.

Eine weitere Möglichkeit zur Information und meist auch journalistisch besser recherchiert und geschrieben, sind die kostenpflichtigen Zeitschriften, die man am Kiosk erhält. Dazu gehört zum Beispiel das Magazin „ZEIT Campus“.

Tipp: Vor allem der jährlich erscheinende „ZEIT Studienführer“ lohnt sich zu kaufen. Hier findest du das vieldiskutierte Hochschulranking. Man sollte die Ergebnisse zwar nicht zu stark gewichten bei seiner Entscheidung pro oder contra Hochschule, aber wenn du die Wahl zwischen der am besten benoteten und der schlechtesten Hochschule hast, sollte die Wahl mit dem Ranking leichter fallen.

Möglichkeit 5: Familie & Freunde

Bestimmt hast du auch Familienmitglieder, Bekannte oder Freunde, die einen akademischen Abschluss haben. Hier kannst du dich im lockeren Gespräch sicherlich auch über das Studentenleben und die Berufswelt nach dem Studium informieren. Vielleicht hat der ein oder andere auch noch einen Tipp für einen Studiengang, den du vorher noch gar nicht kanntest. Optimal wäre es zum Beispiel, wenn dein Schulfreund einen Bruder oder eine Schwester hat, der schon an der Hochschule, für die du dich interessierst, studiert hat bzw. dort noch studiert. So kriegst du Informationen aus erster Hand.

Möglichkeit 6: Berufsberater & Arbeitsamt

Das Arbeitsamt bietet mit Hilfe der sogenannten Berufsinformationszentren (BIZ) auch umfangreiche und vor allem kostenlose Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Studiums. Mittels verschiedener digitaler Tests kann man herausfinden, für welche Studienfächer man sich interessiert und das sogenannte „Berufenet“ der Agentur für Arbeit bietet auch einen großen Überblick über Berufswege und die passenden Studiengänge.

Eine weitere Möglichkeit sind private Studienberater, die auch Persönlichkeitstests anbieten und ebenfalls bei der Wahl der richtigen Studienrichtung helfen.

Möglichkeit 7: Infoabend, Tag der offenen Tür & Schnuppertage

Jetzt haben wir bereits viele Informationsmöglichkeiten aufgezählt, aber du hast dir noch kein richtiges Bild von der jeweiligen Hochschule verschaffen können? Dann ändere das mit dem Besuch des Hochschulcampus. Die meisten Unis, FHs und Akademien bieten in regelmäßigen Abständen spezielle Infoabende zum Studienangebot an. Außerdem gibt es ab und zu Schnuppertage oder einen Tag der offenen Tür, an dem du in die Rolle eines Studenten schlüpfen kannst und dir zusammen mit anderen Studenten Vorlesungen anguckst und den Hochschulalltag erlebst. So kannst du dir auf jeden Fall das beste Bild von deiner eventuell zukünftigen Hochschule machen.

Möglichkeit 8: Studienberatung

Ebenso wie Infoabende bieten die meisten Hochschulen, insbesondere die privaten Unis und Fachhochschulen, auch persönliche und individuelle Studienberatungen an. Hier kannst du einfach einen Termin vereinbaren und dich in aller Ruhe mit allen Infos zum Studiengang, den Studieninhalten und den besonderen Vorteilen der jeweiligen Hochschule versorgen lassen. Wir empfehlen diese Möglichkeit vor allem, wenn du dich für ein privates Studium interessierst und dich noch zwischen 2-4 verschiedenen Hochschulen entscheiden musst.

Möglichkeit 9: Foren & Soziale Netzwerke

Zu guter Letzt kommen wir noch mal auf das Internet zurück. Oder besser gesagt aufs Web 2.0. Nahezu jede Hochschule verfügt mittlerweile über eigene Diskussionsgruppen oder sogar Fansites in sozialen Netzwerken wie StudiVZ oder Facebook. Hier findet man oft auch viele Studenten der Hochschule und kann ganz einfach über eine Nachricht mal nach den Erfahrungen mit der jeweiligen Uni, FH oder Akademie fragen.

Ein anderer Weg, sich auszutauschen, sind die Online-Foren auf Portalen wie studis-online.de oder uni-protokolle.de. Hier treffen Studieninteressenten auf derzeitige und ehemalige Studenten und können alle ihre Fragen loswerden. Durch die Größe der Foren findet man über die Suchfunktion zu nahezu jeder Frage rund ums Studium schon diverse Antworten. Falls das nicht der Fall ist, kann man sich einfach schnell registrieren und selber eine Frage loswerden. Wer also noch Zweifel an der Studienwahl hat, kann hier mit vielen anderen darüber sprechen und diskutieren.

Unser Tipp: Nicht jede Meinung ernst nehmen. In einem Forum wird (natürlich) nicht objektiv diskutiert, sondern es zählen vor allem persönliche Meinungen. Oft genug werden aber auch Halbwahrheiten gepostet, so dass man sich von aggressiven oder negativen Beiträgen nicht zu sehr angreifen oder sich sein Studienfach schlechtreden lassen darf.

Empfiehl uns weiter: