Interviews mit Berufstätigen: Eventmanagerin im Fashion Startup

Jasmin arbeitet in einem kleinen Berliner Startup als Eventmanagerin und kümmert sich dort mit dem innovativen Thema Wearables um die Verknüpfung von Fashion und Technik. Dabei leitet sie ein dreiköpfiges Team, welches für die gesamte Eventorganisation zuständig ist. Wir haben mit ihr über ihren Beruf und die Aufgaben einer Eventmanagerin gesprochen.

Eventmanagerin in einem Startup aus dem Bereich Fashion und Technik

Jasmin

Bachelor Tourism Management

Eventmanagerin bei einer Firma im Bereich von Computertechnologien

Eventmanagerin
Eventmanagerin

So sieht mein Berufsalltag aus:

Ich liebe meinen Job, da ich unglaublich gerne organisiere und auch bei vielen Aufgaben den Überblick behalte. Mein Ziel ist es, jeden Besucher und Teilnehmer bei einem Event glücklich zu machen und wenn ich dann lächelnde Menschen sehe, die mit wichtigen neuen Kontakten nach Hause gehen, hat sich das Ganze für mich mehr als gelohnt.

Ich arbeite in einem kleinen Startup in Berlin. Dieses beschäftigt sich mit dem Innovationsthema Wearables (Wearables sind Computertechnologien, die man am Körper oder Kopf trägt – Fashion und Technologie treffen hier aufeinander). Dabei entwickelt ein Team Prototypen und verkauft diese an große Unternehmen und ein Team, in welchem ich arbeite, organisiert Veranstaltungen rund um das Thema. Dabei bin ich die Eventmanagerin und Leitung eines drei-Personen-Teams. Neben kleinen Meetups organisieren wir zwei Mal jährlich einen Fashion Hackathon und ein Mal jährlich das Wear It Festival, welches eine Konferenz und Messe zugleich darstellt.

Ich persönlich kümmere mich um den gesamten Ablauf – von der Konzeptionierung bis hin zur Promotion. Am Anfang muss ich Firmen gewinnen, die bei uns ausstellen. Dies geschieht durch E-Mail-Kontakt und vor allem die Akquise am Telefon. Mein Hauptfokus liegt allerdings auf der Gestaltung der Veranstaltung. Dazu gehören das Programm mit verschiedenen internationalen Rednern, die Logistik der Ausstellungsfläche, das Catering, etc. Ich bin die gesamten Monate mit der Location, in welcher das Event stattfindet, im Austausch. Zusätzlich entwickle ich einen stimmigen Programmablauf, kümmere mich um die Website und das Marketing, also den Ticketverkauf.

Viele Emails, Telefonate und Meetings mit Partnern und Unternehmen gehören zu meinen alltäglichen Aufgaben. Da das Thema Wearables aufgrund der immer neuen Innovationen ständig im Wandel ist, ist es sehr interessant, sich damit auseinanderzusetzen. Die Verantwortung in meinem Job ist sehr hoch – da letztendlich ohne mich das wichtigste Rädchen im Getriebe fehlen würde, muss ich immer für alle den Überblick behalten. To-Do-Listen sind unumgänglich!

Ich liebe meinen Job, da ich unglaublich gerne organisiere und auch bei vielen Aufgaben den Überblick behalte. Mein Ziel ist es, jeden Besucher und Teilnehmer bei einem Event glücklich zu machen und wenn ich dann lächelnde Menschen sehe, die mit wichtigen neuen Kontakten nach Hause gehen, hat sich das Ganze für mich mehr als gelohnt.

Nichtsdestotrotz kann der Job auch sehr anstrengend sein und ist meist mit vielen Überstunden verbunden. Da muss man im Vorfeld genau besprechen, ob man diese vergütet bekommt oder abbummeln darf. Auch auf negatives Feedback muss man gefasst sein und dieses darf niemals als persönlicher Angriff gesehen werden. Man muss sich da wirklich zurücknehmen und die Kritik einfach bei der Planung für zukünftige Events berücksichtigen.

Mein Beruf ist etwas für dich, wenn du...

...leicht perfektionistisch veranlagt bist, immer den Überblick behältst und mit Druck umgehen kannst. Der Job macht sehr viel Spaß und du wirst viel positives Feedback erhalten, aber sei dir eben bewusst, dass Feedback auch negativ sein kann. Damit muss man umgehen können. Du solltest sowohl viel Eigenverantwortung übernehmen als auch ein Team Player sein.

Das rate ich dir, wenn du meinen Karriereweg einschlagen möchtest:

Aufgrund der enormen Vorbereitungszeit kommen auf einen Eventmanager definitiv Überstunden zu.

Arbeitsverträge müssen genauestens besprochen werden. Lass dir nicht sagen, dass in der Eventbranche kaum Überstunden anfallen. Aufgrund der enormen Vorbereitungszeit kommen auf einen Eventmanager definitiv Überstunden zu. Gerade kurz vor dem Event können schon mal 50- 60 Stunden pro Woche anfallen, aber dafür gibt es oftmals auch Ruhepausen oder Phasen, wo weniger los ist.

Es gibt auch andere Jobs für Absolventen von Eventmanagement-Studiengängen. Typische Berufsfelder meiner Kollegen aus dem Studium sind zum Beispiel...

...im Tourismus, bei großen Messen als Logistikmitarbeiter, als Office Manager in Unternehmen oder im Stadtmarketing.

Ich selbst bevorzuge kleine Unternehmen. Vor allem am Anfang kann man so in jegliche Eventphasen Einblick erhalten und ggf. sogar mitgestalten. So lernt man auch sich selbst und seine Vorlieben besser kennen: Mag ich Sales? Bin ich gut im logistischen Koordinieren? Interessiert mich eher der inhaltliche Teil einer Veranstaltung? Komme ich mit 80 E-Mails am Tag zurecht? Und so weiter...

Das könnte genau dein Ding sein?

Finde deinen Wunsch-Studiengang im Eventmanagement jetzt und entscheide dich für die passende Hochschule! Bei uns findest du alle Infos die du dafür brauchst - los geht's!

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de