Eventmanager

Der Beruf Eventmanager klingt nach einem Traumjob. Wir stellen dir den Beruf vor, damit du einschätzen kannst, wie viel davon Traum und viel Job ist. Eines steht aber fest: Für den Beruf Eventmanager musst du gemacht sein und bestimmte Voraussetzungen mitbringen, um deinen Kunden das perfekte Event zu organisieren.

Traumjob Eventmanager: Schillernde Events und glückliche Gäste. Tageszeitungen, die sich über das Event in höchsten Tönen verlieren. Das sollte zumindest im besten Fall das Ergebnis der Arbeit eines Eventmanagers sein. So erhebend eine gelungene Veranstaltung sein kann, so gerät es vielleicht doch allzu schnell in Vergessenheit, dass den schillernden Events zum Teil monatelange Vorbereitung vorausgeht, die weder schillernd noch pompös, sondern ganz sachlich und betriebswirtschaftlich ist.

Aufgaben eines Eventmanagers

Eventmanager spricht mit seinem Team über ein anstehendes EventIn der Regel werden Eventmanager von Kunden beauftragt, eine Veranstaltung/ ein Event zu organisieren. Das können sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen (zum Beispiel ein Hochzeitspaar) sein.

Das erste, was Eventmanager machen, ist, sich mit den Auftraggebern für ein Event zu treffen und grundlegende Dinge wie Wünsche, Vorstellungen, Motto, Größe, Location, Dekoration, Musik, Catering und Budget zu besprechen. Daraufhin erstellt der Eventmanager ein Konzept samt Kostenplan sowie Alternative Möglichkeiten und stellt diese dem Kunden beim nächsten Treffen vor.

Werden Konzept und Kostenplan vom Kunden abgesegnet, geht es anhand dieser an die konkrete und zum Teil langfristige Planung für eine Veranstaltung. Der Eventmanager macht sich nun (gemeinsam mit den Kollegen) auf die Suche nach einer passenden Location, tritt mit diversen Dienstleistern in Kontakt, lotet Preise aus und ist viel damit beschäftigt, Verträge auszuhandeln und Genehmigungen und Lizenzen einzuholen. Diesen Teil der Arbeit solltest du keinesfalls unterschätzen, denn ein Großteil der Arbeit besteht tatsächlich aus Bürokratie und Vertragsangelegenheiten. Diese Arbeit ist sorgfältig auszuführen, damit es kein böses Erwachen gibt, wenn beispielsweise die Polizei wegen Lärmbelästigung erscheint, weil der Eventmanager sich keine Genehmigung bei der Stadt eingeholt hat, dass die Musik länger und lauter laufen darf, als es sonst der Fall ist.

Aber keine Sorge: Es gibt neben der Schreibtischarbeit auch genug anderes zu tun. Eventmanager sind oft bei Besprechungen und Außenterminen. Keine Frage, bei der Veranstaltung selbst ist er vor Ort und hat ein Auge darauf, dass der Ablauf reibungslos vonstattengeht, bei Aufbau packt er auch gerne selbst mit an. Weil der Eventmanager sozusagen den Hut aufhat und das Event von den Kinderschuhen an begleitet hat, ist er für alle Fragen der Ansprechpartner.

Mit dem Event ist es nicht getan. Nach dem Event muss abgebaut und aufgeräumt werden – auch das gehört zu den Aufgaben eines Eventmanagers. Nach dem Event werden außerdem Rechnungen geschrieben und Nachgespräche geführt.

Du willst wissen, wie der Stellenmarkt derzeit für Eventmanager zu bieten hat? Dann wirf einen Blick in unsere Partnerstellenbörse. Wenn du dir die Anzeigen ansiehst, bekommst du auch einen guten Eindruck davon, wie deine Aufgaben aussehen und was du mitbringen solltest.

Wo arbeiten Eventmanager?

Die Berufswelt für Eventmanager ist vielfältig: Agenturen, öffentliche Verwaltung, Städte, Veranstaltungs- und Kongressagenturen, Unternehmen mit Marketingabteilungen oder sie machen sich ganz selbstständig. Da sich der Beruf aber so großer Beliebtheit erfreut, ist die Konkurrenz ziemlich groß.

Auf die freien Stellen bewerben sich nicht nur Eventmanager, die einen neuen Arbeitsplatz suchen, sondern auch frisch gebackene Akademiker und diejenigen, die ihre Ausbildung zum Eventmanager oder Veranstaltungskaufmann/-frau abgeschlossen haben.

Gehalt

Angaben zum Gehalt zu machen, ist ein wenig schwierig, deswegen möchten wir dich darauf hinweisen, dass die hier genannten Zahlen und Gehälter lediglich als Beispiele dienen, aber keinesfalls verbindlich sind.

Gehaltszahlen zu nennen ist deswegen so schwierig, weil sich die Gehälter durch bestimmte Faktoren beeinflussen lassen. Zunächst entscheidet jedes Unternehmen, jede Agentur selbst, wie viel Gehalt sie seinen Eventmanagern zahlt – es sei denn, es zahlt nach Tarif. Einfluss auf das Gehalt haben auch die Größe des Unternehmens, die Stadt bzw. Bundesland, die Berufserfahrung und Qualifikation. Bist du ganz frisch von der Uni oder kommst gerade aus der Ausbildung? Dann ist ein Einstiegsgehalt grundsätzlich niedriger als das eines berufserfahrenen Eventmanagers.

Berufseinsteiger können mit einem Gehalt zwischen 2.000 und 2.800 Euro brutto im Monat rechnen, die Spanne bei Eventmanagern mit Berufserfahrung ist ziemlich groß und deswegen eigentlich wenig aussagekräftig: Sie liegt zwischen 2.000 und 7.000 Euro brutto im Monat.

Wenn du mehr zu Thema Gehalt für Eventmanager nachlesen und konkrete Zahlen einsehen möchtest, kannst du das auf unserer Gehaltsseite tun:

Gehalt Eventmanagement

Eventmanager werden

Was du bis hierhin gelesen hast, hat dich nicht abgeschreckt, sondern in deinem Wunsch, Eventmanager zu werden, bestärkt? Stellt sich nun die Frage, welche Möglichkeiten du hast. Es gibt verschiedene Studiengänge, die du im Bereich Eventmanagement absolvieren kannst. Ob es ein reines Eventmanagement Studium wird, oder ein Eventmanagement Studium in Kombination mit einem anderen Bereich wie Sport, Medien oder Tourismus ist eine Frage der Interessen und wo du dich beruflich nach dem Studium siehst. Ein Studium bietet dir neben dem Bachelor- und Masterabschluss auch verschiedene Studienformen an. Die klassische Variante ist ein Vollzeitstudium, aber genauso gut kannst du ein duales Studium Eventmanagement absolvieren, ein Fernstudium oder ein berufsbegleitendes Präsenzstudium.

Alternativ zum Studium kannst du auch eine Ausbildung absolvieren. Die Ausbildungen sind staatlich nicht geregelt, somit kann jeder Anbieter den Ausbildungsablauf selbst gestalten. Eine beliebte Ausbildung, um Eventmanager zu werden, ist die Ausbildung zum/r Veranstaltungskaufmann/-frau (IHK). Für die Ausbildung musst du eine Dauer von drei Jahren einplanen.

Ob du dich für ein Studium oder eine Ausbildung entscheidest. Liegt ganz bei dir. Beide Möglichkeiten bereiten dich auf grundlegend auf das oben beschriebene Berufsbild des Eventmanagers vor.

Tipp: Wenn du Eventmanager werden möchtest, wird es dir helfen, kurze Praktika in verschiedenen Eventagenturen zu machen. So bekommst du einen Überblick darüber, wie die verschiedenen Eventmanager arbeiten und wie das so geht mit dem Beruf. So erhältst du einerseits einen sehr guten Einblick in die Arbeit der Eventbranche und sammelst wertvolle praktische Erfahrung, andererseits hebst du dich dadurch auch von deinen Mitkonkurrenten auf dem Markt ab.

Eventmanager Voraussetzungen

Da wir nicht wissen, für welchen Weg du dich entscheidest, um Eventmanager zu werden, können wir dir nur schwer sagen, welche Voraussetzungen du erfüllen musst. Die formalen Voraussetzungen zur Zulassung unterscheiden sich zwischen Vollzeitstudium, dualem Studium, Ausbildung oder Weiterbildung.

Wenn du ein guter Eventmanager werden möchtest, ist eine gute Ausbildung natürlich wichtig, aber gerade für den Beruf solltest du auch einige persönliche Eigenschaften mitbringen:

  • Stressresistenz
  • Belastungsfähigkeit
  • Organisiertheit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Verhandlungsgeschick
  • Überblick behalten
  • Flexibilität
  • Termintreue
  • Zuverlässigkeit
  • Kreativität/Ideenreichtum
  • Gute Englischkenntnisse
  • Reisebereitschaft
  • Jonglage mit vielen Kunden und parallel zu organisierenden Events

War dieser Text hilfreich für dich?

4,56 /5 (Abstimmungen: 9)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de