Eventmanagement Weiterbildungen im Detail

Weiterbildung: Geprüfter Veranstaltungsfachwirt (IHK)

Du möchtest in der Eventbranche aufsteigen und Karriere machen? Eine Weiterbildung zum geprüften Veranstaltungsfachwirt (IHK) qualifiziert dich für verantwortungsvolle Aufgaben. Bei dieser Weiterbildung verbindest du das Wissen aus dem Eventmanagement mit betriebswirtschaftlichen Aspekten. Hier findest du alle Infos über Inhalte, Voraussetzungen, Kosten und Anerkennung einer solchen Weiterbildung.

Die Freizeitwirtschaft und die Eventbranche befinden sich in einem stetigen Wandel. Die Herausforderungen an Eventmanager werden immer größer, da dieser Wirtschaftszweig boomt. Durch diese Dynamik steigen auch die Anforderungen an das Personal. Aus diesem Grund ist eine Weiterbildung zum Veranstaltungsfachwirt bestens dafür geeignet, die eigene Qualität zu erhöhen und sie somit auf dem Arbeitsmarkt weiter zu entwickeln.

Im Rahmen einer solchen Weiterbildung lernst du alle wichtigen Aspekte aus dem Veranstaltungsmanagement. Dazu gehören neben Planung, Organisation und Durchführung eines Events auch die Themen Controlling, Finanzen sowie Marketing und Marktforschung. Es muss also nicht immer ein Studium sein – auch eine Weiterbildung kann die Karriere in der Eventbranche vorantreiben.

Der Veranstaltungsfachwirt ist die passende Weiterbildung für dich, wenn du ...

  • ... deine Berufserfahrung in der Eventbranche ausbauen willst.
  • ... höhere Positionen erreichen möchtest.
  • ... eine berufliche Neuorientierung anstrebst.
  • ... die Zulassungsvoraussetzungen für ein Bachelorstudium nicht erfüllst.

Unterschiedliche Bezeichnungen

Fahnenmast mit Info-SchildBei deiner Suche nach der passenden Weiterbildung, werden dir immer wieder verschiedene Bezeichnungen über den Weg laufen. Denn Betriebswirt ist nicht gleich Betriebswirt. Oft werden dir auch Weiterbildungsnamen wie zum Beispiel Veranstaltungskaufmann/-frau über den Weg laufen. Diese Bezeichnungen meinen unterschiedliche Weiterbildungen, die sich inhaltlich aber sehr ähnlich sind. Wichtig ist immer, ob noch ein Abschluss genannt wird. Dieser liefert dann einen ersten Anhaltspunkt über die offizielle Anerkennung deiner Weiterbildung.
Dabei kannst du auf folgende Bezeichnungen treffen:

  • Staatlicher geprüfter Fachwirt/-in (IHK)
  • Geprüfter Betriebswirt/-in (IHK)
  • Geprüfter Kaufmann/-frau (IHK)
  • Betriebswirt/-in oder Kaufmann/-frau

Viele Name, eine Weiterbildung: All diese Bezeichnung stehen für eine kaufmännische Weiterbildung im Eventmanagement und qualifizieren dich für Aufgaben in der Eventbranche. Nichtsdestotrotz weisen diese Weiterbildungen einen erheblichen Unterschied auf: die Anerkennung. Staatlich geprüfte Abschlüsse und IHK-Abschlüsse sind zum Teil auf Bachelor-Niveau anzusiedeln. Damit stehen dir zahlreiche Türen in der Berufswelt offen. Eine Zertifikats-Weiterbildung bringt dich zwar auf dem Arbeitsmarkt ebenfalls voran, ist aber nicht ganz so hochwertig einzustufen.

Lass dich also von den unterschiedlichen Bezeichnungen der Weiterbildung zum Veranstaltungsfachwirt nicht abschrecken, sondern informiere dich viel mehr, welche konkreten Angaben der jeweilige Anbieter zum Abschluss und zur Qualifikation seiner Weiterbildung macht.

Weiterbildung Geprüfter Veranstaltungsfachwirt (IHK): Alle Infos

Inhalte der Weiterbildung

Mehrere Hände und Unterlagen auf einem TischDie Inhalte dieser Weiterbildung setzen sich aus den Grundlagen des Eventmanagements zusammen. So erlernst du alle wichtigen Aspekte aus der Betriebswirtschaft, der Eventbranche und dem Finanzwesen. Dazu werden noch fachspezifische Kenntnisse rund um die Bereiche Eventrecht, Eventmarketing und Eventlogistik vermittelt.

Dabei können dir innerhalb der Weiterbildung folgende Inhalte begegnen:

  • BWL/VWL
  • Eventorganisation
  • Finanzierung, Rechnungswesen und Controlling
  • Personal- und Teammanagement
  • Eventmarketing und Marktforschung
  • Eventrecht
  • Eventtechnik
  • Messe-, Kongress- und Tagungswesen
  • Kommunikation und PR
  • Kundenmanagement in der Eventbranche

Je nach Ausrichtung der Weiterbildung spielen gewisse thematische Aspekte eine größere Rolle. So legen Weiterbildungen zum Betriebswirt oder Kaufmann/-frau teilweise eine besondere Gewichtung auf die Punkte Recht und Steuern sowie Rechnungswesen. In vielen Fällen ist die Weiterbildung auch praxisorientiert ausgerichtet und dient somit als Alternative zum Studium. Informiere dich also immer gut beim jeweiligen Anbieter, welche Schwerpunkte es gibt und wie die Verknüpfung von Theorie und Praxis aussieht. Besonders in der Eventbranche ist eine praktische Herangehensweise unerlässlich.

Voraussetzungen

Neben den unterschiedlichen Bezeichnungen für die Weiterbildung Veranstaltungsfachwirt und den spezifischen Inhalten gibt es auch bei den Zugangsvoraussetzungen je nach Anbieter einige Unterschiede. Daher gilt auch in diesem Fall: Informiere dich am besten direkt beim Anbieter, welche Voraussetzungen für die Weiterbildung deiner Wahl in Frage kommen.

In der Regel musst du aber eins der folgende Kriterien erfüllen:

  • Abschluss eines Studiums (Hochschule oder Berufsakademie) oder
  • allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife (Abitur oder Fachabitur) oder
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Veranstaltungskaufmann mit mindestens einem Jahr Berufserfahrung oder
  • eine anderweitige Berufsausbildung mit mindestens vier Jahren Berufserfahrung

Dauer und Verlauf

Wecker vor Mappen

Die Dauer der Weiterbildungen sind unterschiedlich lang. Von kürzeren Monatsseminaren bis langfristigen Angeboten mit einer Dauer von 30 Monaten sind viele Varianten dabei. Je nach Weiterbildung lässt sich der Kurs problemlos neben der bereits bestehenden Berufstätigkeit durchführen. Andere Angebote sind wie ein Studium Vollzeit ausgelegt und dauern 18 Monate (3 Semester). Die Kosten schwanken ebenfalls je nach Akademie und Dauer zwischen 3.000 und 11.000 Euro für eine komplette Weiterbildung mit anerkanntem Abschluss.

Im Rahmen einer Weiterbildung zum Veranstaltungsbetriebswirt (oder auch Fachwirt / Kaufmann) hast du in den meisten Fällen die Wahl zwischen einer Vollzeit-Variante, einem Fernlehrgang oder einem berufsbegleitenden Präsenzlehrgang. Du kannst die Weiterbildung also wunderbar in den regulären Alltag eingliedern. Natürlich musst du viel Zeil in Lernphasen und Prüfungsvorbereitung investieren, aber dieses Engagement zahlt sich am Ende definitiv aus.

Anerkennung

Hierbei gibt es gerade bei der Weiterbildung zum Fachwirt oftmals gravierende Unterschiede. Ein IHK-Abschluss oder ein staatlich anerkannter Fachwirt bzw. Kaufmann können je nach Anbieter eine sehr hohe Anerkennung genießen. Beinhaltet die IHK-Prüfung eine wirtschaftsbezogene und handlungsspezifische Qualifikation ist der Abschluss auf Bachelor-Niveau anzusiedeln. Das IHK-Zeugnis berechtigt in solchen Fällen auch zum Studium an jeder europäischen Universität und Hochschule und ersetzt eine eventuell fehlende Hochschulzugangsberechtigung.

Es gibt aber auch Weiterbildungen, die ohne einen so hohen Abschluss absolviert werden. In diesen Fällen erhältst du nach bestandener Weiterbildung ein Zertifikat. Dieses ist zwar nicht mit einem Hochschulabschluss zu vergleichen, macht sich im Lebenslauf aber ebenfalls sehr gut und zeigt deine Kenntnisse in der Eventbranche.

Berufliche Perspektive

Frau sitzt vor einem LaptopMit einer abgeschlossenen Weiterbildung zum geprüften Veranstaltungsfachwirt bist du bestmöglich auf die Anforderungen in der Eventbranche ausgebildet. Die Weiterbildung qualifiziert dich – je nach Abschluss – nicht nur für ein zusätzliches Studium, sie lässt deine beruflichen Chancen ebenfalls enorm ansteigen. Du erlernst wichtige Kenntnisse aus dem Veranstaltungsbereich und bist in der Lage jedes Event zu einem Erfolg zu machen.

Dementsprechend stehen dir mit dieser betriebswirtschaftlichen Weiterbildung folgende Arbeitsfelder offen:

  • Marketing- und Eventagenturen
  • Messe- und Kongressveranstalter
  • Betreiber von Veranstaltungsstätten
  • Konzertveranstalter und Künstleragenturen
  • Eventdienstleister mit speziellem Fokus (Technik, Catering, ...)
  • Fachabteilungen in Unternehmen
  • Unternehmen aus Kultur, Touristik und Sport
  • Stadt- und Regionalmarketing

Welche Aufgaben du dabei konkret übernimmst, hängt auch von dir und deinen Wünschen ab. Alle diese Arbeitgeber in der Eventbranche suchen verschiedene Fachkräfte. Mit einer Weiterbildung zum Veranstaltungsfachwirt, -kaufmann oder -betriebswirt qualifizierst du dich zu einer solchen Fachkraft und bist dementsprechend in der Praxis flexibel einsetzbar. Du kannst dich nach einem Job passend zu deinen Vorstellungen umsehen.

Gehalt

Sparschwein aus dem Glühbirnen aufsteigenAls qualifizierter Veranstaltungsfachwirt kannst du in vielen verschiedenen Bereichen arbeiten. Dementsprechend ist es schwierig, eine allgemeingültige Aussage zum Gehalt zu treffen. Je nach Branche, Unternehmen, Erfahrungswerten und Bundesland kann das Einkommen unterschiedlich ausfallen. So ermöglicht dir eine Weiterbildung einen Jahresverdienst von 30.000 Euro brutto oder auch 60.000 Euro brutto. Möglich ist alles, denn die Eventbranche boomt und sucht immer gut ausgebildete Fachkräfte.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de