Was ist Eventmarketing?

Wenn ein Produkt, eine Marke oder ein Unternehmen promoted werden soll, reichen Flyer und Plakate allein nicht mehr aus. Eine ausgeklügelte Veranstaltung muss her, die die Zielgruppe anspricht und gleichzeitig auf das Produkt aufmerksam macht. Das ist Eventmarketing. Was sich noch hinter diesem Begriff verbirgt, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Eventmarketing?

Ziel des Eventmarketings ist es, ein Unternehmen, ein Produkt oder eine Marke bekannt zu machen und zu promoten. Dafür muss die richtige Zielgruppe erreicht, angesprochen und zum Event eingeladen werden. Bei dem Event geht es nicht vordergründig um das Produkt, das vermarktet wird, dennoch ist es immer omnipräsent. Das Publikum wird durch eine geniale Veranstaltung im besten Fall emotional angesprochen, ist aktiv und motiviert. Eventmarketing ist von daher in der Regel erlebnisorientiert.

 

Was beinhaltet ein gutes Eventmarketing?

Das erste was Eventmarketer brauchen, ist eine zündende Idee, die die Zielgruppe erreicht. Die Zielgruppe muss natürlich auf verschiedenen Wegen von diesem Event erfahren, sei es über Social Media, E-Mail-Marketing, über bezahlte oder klassische Werbung. Die wichtigsten Infos über eine Veranstaltung zu geben, ist genauso wichtig wie ein optisch ansprechender Content.

Weiterhin wichtig für ein gutes Eventmarketing ist:

  • Positive Emotionalisierung
  • Aktivierung der Teilnehmer
  • Das Event ist einzigartig und hebt sich von anderen Veranstaltungen ab
  • Es vermittelt den Eindruck von Authentizität und Exklusivität
  • Die Events sind auf die Bedürfnisse der Teilnehmer ausgerichtet
Studierende lernen gemeinsam auf dem Boden

Du willst Eventmarketer werden? Dann informiere dich über das Eventmarketing Studium und finde die passende Hochschule.

Eventmarketing Studium

3 Beispiele für gutes Eventmarketing

Was wir beschrieben haben, wird mit den folgenden drei Beispielen deutlich. Die drei genannten Eventmarketings sind weltweit bekannt und vor allem erfolgreich. Sie sind erlebnisorientiert, aktiv und emotional; und obwohl es auf den ersten Blick nicht um die Marke geht, sondern um das Event, ist der Grund für die Veranstaltung allein die Marke.

  • Red Bull Flugtag: Bei diesem Event versuchen die Teilnehmer mit selbst gebauten Fluggeräten so weit wie möglich zu fliegen, um dann ins darunterliegende Wasser zu fallen.
    Red Bull ist übrigens auch in zahlreiche andere extreme Action-Events mit involviert, zum Beispiel beim Sprung von Felix Baumgartner aus der Stratosphäre aus knapp 40 Kilometer Höhe. Red Bull macht seinem Slogan „Red Bull verleiht Flügel“ mit den Marketing-Events alle Ehre.
  • Coca Cola wählte eines der wohl emotionsbehaftetsten Themen: Weihnachten. Nicht nur der Weihnachtstruck ist weltweit durch die Werbung bekannt, sondern auch Melanies Thornton Song „Wonderful Dream“ ist unzertrennlich mit Cola Cola verknüpft. Der Truck aus der Werbung reist auch im echten Leben während der Weihnachtszeit in verschiedene Städte, um den Menschen dort eine Freude zu bereiten. Positive Gefühle werden also im besten Fall mit der Marke verknüpft.
  • Harley Davidson veranstaltet regelmäßig Biker-Treffen, bei denen die Biker-Community zusammentrifft. Je nach Event haben Biker die Möglichkeit, die neuesten Modelle aus dem Hause Harley Davidson zu testen. Auch hier steht nicht augenscheinlich Harley Davidson im Mittelpunkt, sondern das Zusammentreffen von Gleichgesinnten, deren Leidenschaft dem Motorrad fahren gilt.

Diese Beispiele für Eventmarketing sind Extreme, weil sie von weltweit führenden Unternehmen veranstaltet werden. Eventmarketing findet natürlich auch im kleinen Rahmen statt und nicht immer muss es mit Extrem-Erlebnissen verknüpft sein. Die Zielgruppe muss erreicht und angesprochen werden. Daher gehören zum Beispiel auch Kongresse oder Tagungen mit zum Eventmarketing, wenn es der Marke dient, ebenso ein Kulturabend auf dem Firmengelände oder Mitmach-Events wie ein Kochabend in einem Restaurant, kostenlose 10-Minuten-Massagen in der Innenstadt oder ein Leseabend in einer Buchhandlung.

Warum ein Event zu Marketingzwecken nutzen?

Marketingevents haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber Fernsehwerbung, Flyern oder Online-Marketing: Produkte, Marken und Unternehmen können der Zielgruppe, also den potenziellen Kunden, ganz nahekommen oder je nach Veranstaltungsort den potenziellen Kunden direkt zu sich ins Haus holen. Ein Event in einem entspannten Rahmen, das den Fokus nicht vordergründig auf die Marke richtet, ist weniger aufdringlich und setzt den Teilnehmer nicht unter Druck, etwas kaufen zu müssen. Stattdessen löst das Event im besten Fall eine positive Emotion im Besucher aus und verknüpft diese mit der Marke. So einfach kann Kundenbindung sein.

Flyer werden oft weggeworfen, die Werbung im E-Mail-Postfach gelöscht, die Onlinewelt ist ohnehin überschwemmt von Werbung und Reizen, sodass häufig kurzerhand der Adblocker aktiviert wird und potenzielle Kunden schlechter für Unternehmen zu erreichen sind. Herkömmliches Online-Marketing ist anonymer geworden, aber Eventmarketing ist ganz dicht an der Zielgruppe dran.

Uni-Unterlagen auf dem Tisch

Mehr über die Arbeit eines Eventmarketers erfährst du auf unserer Seite, auf der wir die verschiedenen Berufsbilder im Eventmanagement und Eventmarketing vorstellen.

Berufe im Eventmanagement

Passende Hochschulen für Eventmarketing

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de