Interviews mit Berufstätigen: Kultur- und Eventmanagerin

Miriam arbeitet als Kultur- und Eventmanagerin im Palatin Kongresshotel und Kulturzentrum Wiesloch. Dabei ist sie für das Kultur- und Eventprogramm verantwortlich. Zuvor hat sie ein duales Studium Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der DHWB Mannheim absolviert. Im Gespräch erzählt sie uns, wie ihr Berufsalltag aussieht und welche Herausforderungen sie dabei meistern muss.

Kultur- und Eventmanagerin im Palatin Kongresshotel und Kulturzentrum

Miriam

Bachelor BWL - Messe, Kongress- und Eventmanagement

Kultur- und Eventmanagerin in einem Hotel

Kultur- und Eventmanagerin
Kultur- und Eventmanagerin

So sieht mein Berufsalltag aus:

Dadurch, dass man von der Entscheidung für einen bestimmten Künstler (die in der Regel ca. ein Jahr vor der Veranstaltung fällt), bis hin zu der Entscheidung ca. vier Wochen vorher, in welchem Stadtteil wie viele Plakate aufgehängt werden sollen, alles selbst durchführt, geht man mit sehr viel Herzblut, aber auch Sorgfalt an jede Aufgabe heran.

Ich bin Kultur- und Eventmanagerin im Palatin Kongresshotel und Kulturzentrum Wiesloch. Das bedeutet, dass ich, gemeinsam mit einer Kollegin, das gesamte Kulturprogramm im Palatin verantworte. Und das ist nicht wenig! Bis auf den Sommer, wenn im Kulturbereich Sommerpause ist, haben wir jedes Wochenende zwischen einer und drei Veranstaltungen.

Wir kümmern uns hierbei um alles von A bis Z: Künstlerbooking, Veranstaltungskonzeption, Vertrags- und Gagenverhandlung, Preiskalkulation, Absprachen mit allen beteiligten Gewerken im Vorfeld und am Veranstaltungstag, Ticketvorverkauf, Bewerbung der Veranstaltung (Print, Out-of-Home, Social Media, Veranstaltungsportale, hauseigene Website, Print-Veranstaltungskalender etc.), Veranstaltungsdurchführung, Künstlerbetreuung, Abrechnung und Nachbereitung und und und.

Dadurch, dass man von der Entscheidung für einen bestimmten Künstler (die in der Regel ca. ein Jahr vor der Veranstaltung fällt), bis hin zu der Entscheidung ca. vier Wochen vorher, in welchem Stadtteil wie viele Plakate aufgehängt werden sollen, alles selbst durchführt, geht man mit sehr viel Herzblut, aber auch Sorgfalt an jede Aufgabe heran. Das Tolle an der Arbeit ist, dass man sehr interessante Menschen (Künstler, Manager, aber auch Veranstaltungsbesucher) kennenlernt und der Kontakt fast immer sehr herzlich ist. Das "Produkt", was am Ende entsteht, nämlich die Kulturveranstaltung, ist ein derart schönes und kann man in den meisten Fällen auch miterleben, d.h. bei der Veranstaltung dabei sein, und erleben, wie z.B. Standing Ovations nicht mehr abebben wollen. Das Gefühl, dass ohne einen selbst der ganze Abend nicht möglich gewesen wäre, ist ein tolles.

Hierzu ein Hinweis: So sieht MEIN Berufsalltag aus, das kann in anderen kulturschaffenden Unternehmen sehr anders aussehen!

Mein Beruf ist etwas für dich, wenn du…

...ein (großes) Interesse an Kultur(veranstaltungen) hast, offen für Neues bist und dich darauf einlässt, stressresistent bist, organisiert und strukturiert bist (man muss sehr viel "auf dem Schirm haben"), kommunikativ bist und auf Menschen zugehst und dich vor allem in deinem Beruf entfalten und auch weiterbilden und -entwickeln möchtest.

Das rate ich dir, wenn du meinen Karriereweg einschlagen möchtest:

Mein duales Studium im Eventmanagement an der DHBW Mannheim war eine gute Vorbereitung und hilft mir des Öfteren, den Überblick zu behalten und auch an alles zu denken, was die Veranstaltungsorganisation betrifft.

Mein duales Studium im Eventmanagement an der DHBW Mannheim war eine gute Vorbereitung und hilft mir des Öfteren, den Überblick zu behalten und auch an alles zu denken, was die Veranstaltungsorganisation betrifft. Durch unseren großen Anteil an betriebswirtschaftlichen Vorlesungen verstehe ich viele, viele Vorgänge und Zusammenhänge im Unternehmen und bin daher sehr dankbar, dass in meinem Studium so viel Wert auf diese Grundlagen gelegt wurde.

Mein Weg war ein guter, ist aber sicherlich nicht der einzige Weg um dahin zu kommen, wo ich jetzt bin. Ein rein betriebswirtschaftliches oder kulturwissenschaftliches Studium würde sicherlich auch zu meiner jetzigen Arbeit befähigen, vorausgesetzt man hat ein großes Interesse für den jeweils anderen Bereich (Kultur/Event bzw. Wirtschaft) und ist willens, sich hier fortzubilden und viel noch bei der Arbeit zu lernen.

Es gibt auch andere Jobs für Absolventen von Eventmanagementstudiengängen. Typische Berufsfelder meiner Kollegen aus dem Studium sind zum Beispiel...

Angestellte bei der Stadt (Kulturhäuser, Büro des Bürgermeisters), Event-Caterer, Event- und Mediaagenturen, Kulturzentren, Sportveranstalter, Eventlocations, in der Eventabteilung von Großunternehmen – es gibt kaum etwas, das es nicht gibt!

Prinzipiell muss man sich irgendwann entscheiden, ob man FÜR ein Unternehmen Veranstaltungen konzipieren und/oder durchführen will (bspw. Agentur, Eventlocation) oder ob man IM eigenen Unternehmen (bspw. Großunternehmen) oder für das eigene Unternehmen (bspw. Kulturzentren, Sportveranstalter) veranstalten will.

Das könnte genau dein Ding sein?

Finde deinen Wunsch-Studiengang im Eventmanagement jetzt und entscheide dich für die passende Hochschule! Bei uns findest du alle Infos, die du dafür brauchst - los geht's!

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de