Erfahrungsbericht: Wirtschaft mit Schwerpunkt Freizeit-, Medien- und Kulturmanagement an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen

Beate Reuter hat nach ihrer Ausbildung in einer Eventagentur noch eine Fortbildung zur Eventmanagerin gemacht. Anscheinend hat ihr das nicht ausgereicht, denn jetzt studiert sie an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Wirtschaft mit Schwerpunkt Freizeit-, Medien- und Kulturmanagement. Zu dieser Entwicklung hatten wir einige Fragen und die Studentin war so nett, sie uns zu beantworten.

Möchtest du noch weitere Erfahrungsberichte aus dem Eventmanagement Studium lesen? Dann klicke dich hier zurück zur Übersicht aller Erfahrungsberichte.

Erfahrungsbericht von Beate

Beate, zunächst vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview nimmst. Woher kam deine Entscheidung, nach Aus- und Fortbildung noch einen akademischen Abschluss in Form eines Studiums anzustreben?

Durch die Ausbildung in einer Eventagentur bekam ich zwar einen ersten Einblick in die Eventbranche, allerdings schien mir das noch nicht genug. Zumal ich eine Ausbildung zur Werbekauffrau gemacht habe und somit der Schwerpunkt im schulischen Teil nicht unbedingt der Veranstaltungs- und Eventbereich war.

Du hast Ausbildung und Studium: Wie beurteilst du die Kombination von Theorie und Praxis? Welche Seite hat dir besser gefallen?

Ein akademischer Abschluss kann nie schaden. Allerdings ohne praktische Erfahrung vielleicht auch nicht viel nutzen.

Ich finde es absolut richtig und auch wichtig, beide Seiten kennengelernt zu haben. Ich bin absolut kein Theoretiker und bevorzuge "learning by doing". So sind meiner Meinung nach eine Ausbildung oder Praktika unabdingbar, um zu sehen, wie es in der Branche läuft. Eine Fortbildung oder ein Studium ergänzt die praktische Erfahrung bzw. rundet das Bild ab. Und ein akademischer Abschluss kann nie schaden. Allerdings ohne praktische Erfahrung vielleicht auch nicht viel nutzen.

Du hast sicherlich eine Hochschule gesucht, an der du die bereits erlangten Kenntnisse im Eventmanagement einbringen kannst, oder? Warum hast du dich für die FH Gelsenkirchen entschieden?

Zum einen wird der von mir gewählte Studienschwerpunkt Freizeit- Medien- Kulturmanagement mit Vertiefung Marketing nicht an jeder Hochschule in Deutschland angeboten. Ein weiterer Pluspunkt der FH Gelsenkirchen sind die Dozenten, die direkt aus der Branche kommen und somit wissen, wovon sie reden und eine Menge Erfahrungen im Veranstaltungsbereich mitbringen.

Kannst du unseren Lesern einen Eindruck in den Studienverlauf geben? Wie läuft das Studium ab?

Das Grundstudium ist der langweilige Teil des Studiums, das geht zwei Jahre und beinhaltet typische Wirtschaftswissenschaftliche Vorlesungen wie BWL, VWL, Steuern, Datenverarbeitung, Statistik und Recht. Interessant wird es dann ab dem 5. Semester. Da kann man den Schwerpunkt Freizeit-Medien-Kulturmanagement wählen, mit einer Vertiefung, in meinem Fall Marketing. Das Hauptstudium geht noch mal zwei Jahre, inkl. einem Praxissemester, welches ich beim Radio gemacht hab. Auch hier ist also der Bezug zur Praxis wieder gegeben. Ebenso besteht die Möglichkeit ein Auslandssemester zu absolvieren, ich habe fünf Monate in Bangkok studiert.

Was sind die Inhalte speziell in deinem Schwerpunkt Freizeit-, Medien- und Kulturmanagement?

Im Rahmen der Veranstaltungsmanagement-Vorlesung bot der Dozent uns die Möglichkeit eine Veranstaltung (Konzert) zu besuchen, um so zu sehen und erleben, was in der Theorie erzählt wurde.

Inhalte sind zum Beispiel Mediaplanung, Medienrecht, Marketing, Kultur- und Freizeitwirtschaft, Kulturökonomie und Veranstaltungsmanagment. Bei Mediaplanung, Medienrecht und Veranstaltungsmanagment kommen die Dozenten direkt aus der Branche. So wurden im Rahmen von Medienrecht auch Exkursionen zu SternTV angeboten. Oder im Rahmen der Veranstaltungsmanagement-Vorlesung bot der Dozent uns die Möglichkeit eine Veranstaltung (Konzert) zu besuchen, um so zu sehen und erleben, was in der Theorie erzählt wurde. Hier geht es z.B. um alle relevanten Erfolgsfaktoren und Risiken einer Veranstaltung, wie Inhalte der BGVC1, GEMA, Sponsoring, Ticketing und Merchandising.

Wenn man in die Eventbranche möchte – welche Fähigkeiten sollte man mitbringen?

Interesse an Musik und Veranstaltungen natürlich, überdurchschnittlich hohe Arbeitsbereitschaft und Belastbarkeit. Während meiner Ausbildung gab es zu Zeiten von Veranstaltungen nicht mehr als drei bis vier Stunden Schlaf. Organisationstalent und Teamfähigkeit, sowie Durchsetzungsvermögen.

Du hast ja schon einen Eindruck von den Jobs in der Eventbranche erhalten. Welche verschiedenen Möglichkeiten haben Absolventen solch eines Studiums und zu welcher Spezialisierung würdest du eventuell raten?

Wo es die bestbezahltesten Jobs gibt, muss ich nach dem Studium noch rausfinden. Bisher kenne ich nur die weniger gut bezahlten, und das sind wohl die meisten. Die Eventbranche ist ein schwieriges Feld und reich werden nur die Wenigsten. Wer also reich werden will, sollte einen anderen Schwerpunkt wählen. Ansonsten gibt’s viele Möglichkeiten nach dem Studium: in Event,- oder Werbeagenturen, in den Medien, beim Stadtmarketing, in Diskotheken, bei Mediaagenturen, in Marketingabteilungen großer Firmen, in Konzert- oder Opernhäusern, um nur einige Beispiele zu nennen.

Kannst du ein Eventmanagement Studium empfehlen? Würdest du es wieder wählen?

Ich würde es jeder Zeit wieder wählen. Mir hat das Studium Spaß gemacht und das ist das A und O.

Ich würde es jeder Zeit wieder wählen. Mir hat das Studium Spaß gemacht und das ist das A und O. Und ich bin mir sicher, dass ich trotz der schwierigen Lage auch einen Job finden werde, der mir genauso viel Spaß macht. Aber das werde ich in spätestens einem halben Jahr ganz genau wissen.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de